Bericht über Springvale Homestead

Heute morgen sind wir zuerst zur historischen Springvale Homestead gefahren, ein ehemaliges Gut, das heute einen Teeladen und einen Caravan Park beherbergt. Sehr interessant: eine Hochwassermarke von Februar 1997, aus der zu ersehen ist, dass der Katherine River in der Wet Season (Monsunzeit, von Oktober – April) tatsächlich bis zu 6/7 Meter steigen kann!! Irre.

Und nun wissen wir auch, wo der Müll, den wir längs des Highways hin und wieder in Baumkronen haben hängen sehen (in 2-3 Meter Höhe) herkommt: eine Unterhaltung mit unserem Campingplatz-Nachbarn ergab, dass dies keine Bierlaune der Aussies, sondern eine Laune der Natur ist. Nämlich die Überbleibsel der Überschwemmungen während der Wet Season. Irre, wenn man sich vorstellt, dass das vermeintlich total platte, riesige Zentrum (stellenweise) so überschwemmt wird!

Die School of the Air hatte heute leider keine Führungen. Wäre sicher auch total interessant gewesen. Immerhin sind Lehrer und Schüler zum Teil bis zu 900 (!!!) km voneinander entfernt. Laut unserem Nachbarn auf dem Campingplatz geht die School of the Air bis zur 7./8. Klasse, darüber hinaus müssen die Kinder auf Internate gehen. Er hat uns auch erklärt, dass die Melonen tatsächlich welche sind, Patty Melons genannt, und für Menschen ungenießbar.

Die Katherine Gorge (4 Stunden-Tour zu AUD 41/Person) ist wirklich sehenswert! Wir waren in 3 von den 13 Gorges, aus denen sie insgesamt besteht und mussten dreimal das Boot wechseln (je Strecke), weil jetzt in der Dry Season das Wasser zu niedrig ist, um durchzufahren. Leider sprach der Bootsführer wie ein Auktionator und damit – selbst für Aussies, wie uns bestätigt wurde – unverständlich. Zum Abschluss sagte er noch: „Ende des Bandes“. Haben leider auch keine Crocs gesehen, aber ihre Rastplätze: „Crocodile Resting Area – Do Not Enter“. Es waren auch viele Kanufahrer unterwegs. Haben uns ziemlich lange mit einem Mann aus Sydney unterhalten, der mit Frau, Sohn und Tochter unterwegs war. Er kannte sich erstaunlich gut aus in Europa (besser als wir in Oz), vor allem Deutschland, obwohl er noch nie da war.

Heute haben wir endlich 2 lebende Kängurus (genauer: Wallabies) vor die Augen und die Linse bekommen!!!!! Außerdem gesehen: 1 Kormoran, 2 Warane (Goannas), Fruit Bats und einen kleinen, bunten Papagei.

Advertisements

Autor: Harrald

Ich bin ein 43 Jahre alter Weltenbummler der im Grunde Zeit seines Lebens nichts anderes gemacht hat als verschiedene Länger zu besuchen und zu erleben. Sei es als Backpacker durch Mexiko oder als normaler Sandalentourist in einem Hotel. So wie es mir möglich ist verbringe ich etwa 6-8 Monate im Jahr in anderen Ländern und lerne neue Menschen kennen. Neben Deutsch und Englisch spreche und versteche ich auch mittlerweile sehr gut Spanisch und Französisch, was ich mir zu 90% während meinen Reisen angeeignet habe. Mittlerweile muss ich allerdings gestehen habe ich auf einer kleinen Insel auf den Philippinen einen festen Reiseort gefunden welchen ich seit knapp 9 Jahren einmal pro Jahr besuche und dann gerne auch 3-4 Monate bleibe.